Content-Marketing – überzeuge mit deiner Expertise, statt nerviger Werbung

Huhu! Schön, dass du hier bist. 🥰

Als ich 2011 angefangen habe, mich mit Online-Marketing zu beschäftigten, predigten Marketing-Gurus noch, dass Werbeanzeigen bzw. Ads und Newsletter das Mittel der Wahl sind, um Kunden zu überzeugen. Das Ziel sollte sein, allgegenwärtig zu sein – im Browser, im Mail-Postfach – überall.

Online-Marketer versuchten damit das Prinzip von Offline-Werbung 1:1 ins Netz zu übertragen. Das hat auch sicher eine Weile funktioniert – allerdings vollzieht sich in den letzten Jahren (Gott sei Dank) ein Wandel. Begriffe wie

  • Vertrauensmarketing
  • ehrliches Marketing
  • emotionales Marketing und
  • authentisches Marketing
  • Content-Marketing

rücken immer mehr in den Fokus.

💡 Warum es diesen Wandel gibt? Weil viele Internetnutzer immer genervter sind von der aggressiven Vorgehensweise von Online-Marketern. Überall Werbeanzeigen, aufdringliche Mails mit falschen Versprechungen – viele Menschen haben schlichtweg keinen Bock mehr, mit so etwas zugemüllt zu werden.

Wie funktionierte das klassische Marketing?

Beim klassischen Marketing handelt es sich um Unterbrechungsmarketing (Interruption Marketing im Englischen). Vertreter klingeln ungewollt, Spam-Mails kommen ungebeten, Werbung ploppt überall auf.

Das bekannteste Beispiel kennst du sicher: Fernsehwerbung. Immer, wenn es spannend oder romantisch wird, kommt erst mal für etwa fünf Minuten ein Werbeblock, der dir irgendwelche Produkte vorstellt, an denen du kein Interesse hast. Viele von uns nutzen die Pause dann zum Pipi machen oder Kühlschrank plündern – die Werbung sieht sich wohl kaum jemand an. 🤪

Ein anderes Beispiel sind Werbebanner oder andere Werbeanzeigen im Browser. Teilweise sind Webseiten so mit Ads zugekleistert, dass ein falscher Klick einen in die Weiten des Internets wegzieht – und man sein eigentliches Ziel nicht mehr erreicht. Um dies zu vermeiden, setzen Milliarden Internet-Nutzer auf Ad-Blocker – ich auch.

Andere Beispiele sind

  • Radiowerbung
  • Print Werbung

Ich will nicht sagen, dass über diese Art Werbung gar nichts verkauft wird – aber es wird zunehmend weniger. Konsumenten sind immer öfter aufgeklärt über die Funktionsweise und Ziele dieser Werbung und eher verärgert über die Unterbrechung als begeistert.

Mein Fazit daher: klassische Werbung hat inzwischen ausgedient. In diesem Artikel möchte ich dir daher eine Alternative vorstellen. 😍

Inhaltsverzeichnis

Was ist bei Content-Marketing anders?

Content-Marketing ist in meinen Augen deutlich charmanter und eleganter. Bei klassischem Online-Marketing hatte ich immer Angst, die Menschen zu nerven. Ich weiß ja selbst, wie nervig Werbebanner, Spam-Mails etc. sind – wie soll ich andere dann damit zuballern und mir danach im Spiegel noch in die Augen sehen können?

Daher habe ich mich sofort in die Idee von Content-Marketing verliebt: Ich teile meine Inhalte, zeige meine Expertise und ziehe damit Kunden an – ohne nervige Werbung und unaufdringlich zu sein.

Kannst du dir darunter noch nicht so viel vorstellen? Dann hier ein Beispiel:

💡 Nach dem klassischen Online-Marketing hättest (ganz kurz gefasst) du Werbeanzeigen geschaltet, die Leute auf eine Verkaufsseite gelotst und entweder direkt verkauft oder versucht ihre Kontaktdaten zu bekommen, um sie danach mit unerwünschter Werbung zuzuspammen.

Mit Content-Marketing gibst du kostenlose Content-Häppchen auf deiner Webseite, deinen Social-Media-Kanälen oder wo auch immer raus. Stell es dir so ähnlich vor wie Probier-Stände in Einkaufszentren, wo Säfte oder Käse verkostet werden. Nur das deine Käsehäppchen aus Inhalten bestehen. Es können Tipps, Anleitungen, Workshops oder Frage-Runden sein.

Indem du das machst, erfahren potenzielle Kunden viel mehr über dich und deine Arbeitsweise, als wenn du nur sagst “Ich bin ein richtig leckerer Käse – kauf mich und genieße mich.” Stattdessen verkostest du dich quasi und überzeugst Leute damit – ganz ohne zu direkt zu werben oder zu verkaufen.

Einen anderen schönen Vergleich habe ich neulich in dem Buch Content Marketing: So finden die besten Kunden zu Ihnen von Stephan Heinrich gelesen: Er verglich das klassische und moderne Marketing mit dem Angeln.

Unternehmen zogen (bildlich betrachtet) früher mit ihrem Kutter und riesigem Fischernetz durch das Meer des Kundenmarktes und versuchten dabei alles festzunageln, was nicht schnell genug weg war.

Das war nicht nur extrem nervig für die Fische bzw. Kunden, sondern auch die Unternehmen. Sie hatten immense Streuverluste durch unerwünschte und nicht zielgerichtete Werbung.

Durch Content-Marketing stehst du eher am Ufer, wirfst deinen Köder in Form von Wissen und Expertise aus und lockst damit Fische bzw. Kunden an, die dich und dein Angebot wirklich wollen! 😍

Artikelbild: Content-Marketing – überzeuge mit deinem Wissen, statt nerviger Werbung

Welche Vorteile hat Content-Marketing?

In diesem Abschnitt möchte ich dir alle Vorteile von Content-Marketing zusammenfassen – vielleicht verliebst du dich ja auch direkt in diese Marketing-Strategie? 🥰

🦋. Der in meinen Augen größte Vorteil direkt zuerst: Du musst nicht extrovertiert sein für diese Art Marketing. Egal, ob du lieber schreibst, erzählst oder doch vor der Kamera zeigst: Es gibt viele verschiedene Möglichkeiten, Content-Marketing zu betreiben – ganz ohne “Müssen” oder Verstellen, sondern du kannst einfach der Mensch sein, der du bist. 💙

🦋. Du schreist nicht nur einfach irgendeine Marketing-Botschaft in die Welt, sondern löst damit reelle Probleme echter Menschen. Damit schaffst du einen Wert für deine Kunden und dich.

🦋. Deine potenziellen Kunden können sich vor dem Kauf ein Bild von dir, deinen Werten, deiner Art und natürlich auch deiner Kompetenz machen.

🦋. Menschen werden mit dir in den Austausch gehen – sei es mit Nachfragen oder Dank. Das ist eine tolle Basis für Gespräche – und im besten Fall für eine sich anschließende Zusammenarbeit.

🦋. Du buhlst also nicht um die Gunst von Menschen, sondern löst echte Probleme und baust dir damit Leser/ Abonnenten/ Follower auf.

🦋. Um beim Fachbegriff oben zu bleiben: Du unterbrichst Menschen nicht mit lästiger Werbung oder Spam-Mails, sondern sie entscheiden sich bewusst für dich, weil du jemand bist, der ihnen hilft und von dem sie sich Informationen erhoffen. Oder anders gesagt: Du nervst nicht! Die Menschen wollen dich und deinen Input! 💙

🦋. Indem du dein Wissen mit deinen Lesern/ Abonnenten/ Followern teilst und dich mit ihnen austauschst, baut sich eine Bindung und Vertrauen auf.

Und der Vollständigkeit halber noch etwas Rationales:

🦋. Content-Marketing ist für Solo-Selbstständige sowie kleine und mittelständische Unternehmen (KMU) ganz einfach umsetzbar. Es gibt keine Marktzutrittsbarrieren oder Ähnliches, das dich am Starten hindern könnte.

🦋. Content-Marketing ist für jedes Geschäftsmodell geeignet. Egal, ob Lebensmittel, Kosmetik, Bildung oder Bau – in jedem Bereich gibt es Wissen zum Teilen.

❗️ Als Fan von Content-Marketing höre ich manchmal spöttische Kommentare darüber, ob ich zu viel Zeit hätte und etwas zu verschenken. Ich empfinde Content-Marketing nicht als altruistisch. Es ist eine durchdachte Marketing-Strategie – aber in meinen Augen eben deutlich authentischer, ehrlicher und vor allem angenehmer als klassisches Marketing.

Ich fühle mich damit wohl, weil ich nicht einfach eine Behauptung hinausschreie wie “Ich bin so toll, bucht mich!”, sondern ich beweise einfach, dass ich gut bin.

Im Folgenden möchte ich auf weitere Gegenargumente zum Content-Marketing eingehen und meine Gedanken dazu äußern:

Einwand: “Aber ich verschenke doch nicht mein Wissen! 😳”

Auf den ersten Blick wirkt es vielleicht so, als würdest du etwas verschenken. Doch mal Hand aufs Herz: Dein Wissen, das du teilst, gibt es ohnehin überall im Netz zu finden. Das Internet bietet selbst auf hochkomplexe Informationen binnen weniger Sekunden Zugriff.

Deine Kunden bezahlen dich daher nicht für dein Wissen. Nicht mal ich als Dozentin werde für mein Wissen gebucht. Meine Dozenten-Kunden buchen mich für:

  • meine Art des Unterrichts
  • meine Art Wissen zu vermitteln,
  • meine Art Teilnehmer zur Prüfung begleiten
  • meine Erfolgsquote von 99,76 Prozent

Bei meinen Coaching-Kunden ist es sehr ähnlich – nur, dass sie mich eben für meine Art in den Coachings buchen. Denn die hat niemand anders. Darin bin ich ein Unikat.

💙 Und genauso ist es bei dir. Das, was du weißt, wissen sehr wahrscheinlich auch mindestens noch 1.000 Andere. Aber so, wie du es anwendest, bist du einzigartig. Das ist deine Einhornpower.🦄

Ein weiterer Punkt ist die Anwendung des Wissens. Ich habe mir selbst schon zig Mal durchgelesen, wie geometrische Berechnungen erfolgen – aber kann ich es deshalb? Nein. Denn das Wissen bringt nichts, wenn der Transfer zur Anwendung fehlt – und genau den lässt du dir bezahlen. 🙂

Einwand: “Das dauert doch ewig! ?”

Okay, ich muss zugeben: Ehe Content-Marketing wirkt, dauert es wirklich. Hier auf Einhornpower hat es beispielsweise etwa 3,5 Monate gebraucht, ehe ich zum ersten Mal mehr als 50 Leser und mehr als 100 Seitenaufrufe pro Tag hatte.

Auszug aus meiner WordPress-Statistik (Zeitraum: März bis September 2021)

Artikelbild: Statistik Einhornpower

Auszug aus der Google Search Console (Zeitraum: Juni bis September 2021):

Artikelbild: Statistik Einhornpower

Der Erfolg hängt aber maßgeblich davon ab, ob:

  • du parallel zur Webseite Social-Media-Kanäle aufbaust
  • Kooperationen mit anderen Bloggern o.ä. eingehst und so Backlinks bekommst
  • deine Artikel für Suchmaschinen optimierst (SEO)

Daher kann es leider auch bis zu einem Jahr dauern, bis ich Erfolge zeigen. Oder falls du es ganz schleifen lässt noch viel länger.

❗️ Das widerum sehe ich allerdings auch als Vorteil, denn ich kann meinen Erfolg maßgeblich mitbestimmen – oder habe auch direkten Einfluss auf eine Stagnation. Wäre ich beispielsweise nicht so Social-Media-faul, wäre meine Reichweite deutlich größer. 🙈


Auf welche Art Marketing setzt du? Bist du auch ein Fan von Content-Marketing oder hast du eine andere Strategie? Verrate es mir unbedingt in den Kommentaren. 💌

Liebe Grüße

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.